Angesichts des zunehmenden Telefonbetrugs fordern Banken extreme Nutzer

Mexiko-Stadt.- Banken, die im Land tätig sind, haben eine Zunahme von Betrug an Kunden über das Telefon festgestellt, die in den letzten Monaten noch mehr als Identitätsdiebstahl, ein weiteres gemeinsames Finanzverbrechen, gewachsen ist, so dass sie darauf bestanden, dass Benutzer keine persönlichen Daten und ihre Konten über das Telefon oder E-Mails zur Verfügung stellen.

Alberto Hernéndez, Vorsitzender der Cybersicherheitskommission der Association of Banks of Mexico (ABM), sagte, dass solche Betrügereien nicht nur in Mexiko ein Trend sind, da Betrüger weltweit wachsen, um Kunden und nicht große Unternehmen zu verletzen, wie es der Trend war.

Während der Übertragung von Banca Explica, sagte der Manager, dass Telefonbetrug auf drei Arten durchgeführt wird, die wichtigste ist durch einen Anruf als Mitarbeiter des Finanzinstituts (vishing), mit einigen vorab aufgezeichneten Nachrichten, oder anfordern Daten durch SMS (Smishing).

“Die drei Methoden verfolgen das gleiche Ziel, das darin besteht, das Vertrauen des Nutzers zu gewinnen, um personenbezogene Daten zu erhalten, die für sie nützlich sind, um illegale Aktivitäten zu betreiben, aber es hat eine Zunahme der Vishing sanden, weil es schwieriger ist, in einem Anruf Nein zu sagen, als wenn man eine E-Mail erhält”, sagte er.

Daher sollten Sie unabhängig von Kontakt- und Versandmitteln niemals die Kartenverifizierungsnummer (CVV), persönliche Identifikationsnummern (PIN), Tokencodes oder Zugriffsdaten wie Benutzer und Passwort angeben.
Hernandez wies darauf hin, dass es bei vielen Gelegenheiten schwierig sei, festzustellen, ob es sich um einen betrügerischen Anruf handelt; Sie versicherte jedoch, dass Finanzinstitute unter keinen Umständen Kunden anrufen werden, um nach dieser Art von personenbezogenen Daten zu fragen, im Gegenteil, Finanzinstitute können Daten wie Name, Geburtsdatum, RFC, Adresse oder E-Mail anfordern.

Er fügte hinzu, dass es für Betrüger üblich geworden ist, eine App zu installieren, die es Kriminellen normalerweise ermöglicht, die Kontrolle über das mobile Gerät zu haben, wo sie Informationen erhalten und Transfers vornehmen können.

Er erklärte auch, dass es im Falle von Telefonbetrug üblich ist, angebliche Einbehaltene Gebühren, Kartensperrung, Konto- und Passwortsperrung, Aktualisierung der Kontaktdaten, nicht erkannte Gebühren oder von der Bank identifizierte Rabatte, Geschenke, Aktionen oder Preise zu erwähnen, so sagte er, sollten Vorschlägen misstrauen, die “zu gut” erscheinen.

“Einige davon sind echte Gründe, warum ich eine Bank anrufen würde, aber wenn das Misstrauen anhält, ist es besser, aufzuhängen und die Bank unter offiziellen Nummern anzurufen. Vorschläge, die zu gut erscheinen, müssen misstrauisch sein, dies ist ein Haken, der von kriminellen Organisationen benutzt wird, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, Vertrauen zu gewinnen und rechtswidrige Maßnahmen zu ergreifen”, erklärte er.

So empfahl Alberto Hernéndez immer, das Handy gesperrt zu halten, um den Diebstahl von Informationen zu verhindern, zusätzlich zu halten sie immer aktualisiert, um Schwachstellen zu vermeiden, Passwörter regelmäßig zu ändern, da Betrügereien mehr global auf Menschen und Unternehmen mit niedrigem Sicherheitsniveau ausgerichtet sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *