Dawn Wells, Mary Ann auf ‚Gilligan es Island‘, stirbt an COVID-19 Komplikationen

LOS ANGELES (AP) – Dawn Wells, die die gesunde Mary Ann in einer misshandelten Band von Schiffbrüchigen in der Sitcom „Gilligan es Island“ aus den 1960er Jahren spielte, starb am Mittwoch an den Ursachen im Zusammenhang mit COVID-19, sagte ihr Publizist. Sie war 82 Jahre alt.

Wells sei friedlich in einer Wohnanlage in Los Angeles gestorben, sagte der Publizist Harlan Boll. „Dawn Wells hat so viel mehr zu tun“ als die „Gilligan es Island“-Figur, die ihr Ruhm brachte, sagte Boll in einem Statement.

Neben TV-, Film- und Bühnenschauspielern seien auch Lehrer, Motivationsredner und Naturschützer tätig gewesen, sagte Boll.

Tina Louise, 86, die Ginger den Filmstar spielte, ist das letzte überlebende Mitglied einer Besetzung, die Bob Denver als Titelfigur beinhaltete; Alan Hale Jr. als Skipper; Jim Backus und Natalie Schafer als wohlhabende Passagiere Thurston und Lovey Howell und Russell Johnson, bekannt als der Professor.

„Ich werde mich immer an ihre Freundlichkeit zu mir erinnern“, sagte Louise in einem Statement. „Wir haben an der Schaffung eines kulturellen Wahrzeichens mitgemacht, das den Menschen in dieser schwierigen Zeit weiterhin Trost und Lächeln bringt. Ich hoffe, dass sich die Menschen an sie erinnern werden, wie ich es tue – immer mit einem Lächeln im Gesicht.“
„Two and a Half Men“-Star Jon Cryer twitterte, dass es ein „Thrill“ sei, Wells zu treffen, als sie die Show besuchte, und fügte hinzu: „Sie hätte nicht schöner und gnädiger sein können.“

Wells, eine gebürtige Reno, Nevada, vertrat ihren Staat 1959 bei der Miss America und schwenkte schnell auf eine Schauspielkarriere um. Ihre frühen TV-Rollen waren in Shows wie „77 Sunset Strip“, „Maverick“ und „Bonanza“.

Dann kam „Gilligan es Island“, eine verhunliche, gutmütige Komödie, die von 1964 bis 1967 ausgestrahlt wurde und zu einem unwahrscheinlichen, aber unauslöschlichen Teil der Populärkultur wurde. Wells‘ komöly, aber unschuldige Mary Ann ergänzte Louises weltlichen Ginger, und beide wurden harmlose 60er Jahre TV-Versionen von Sex-Symbole.

Wells‘ Garderobe bestand aus einem Gingham-Kleid und Shorts, die ihren Bauchknopf bescheiden bedeckten, wobei beide Kostüme in Los Angeles im Hollywood Museum ausgestellt waren.

Es folgten Tv-Filme, darunter 1978 „Rescue from Gilligan es Island“, aber Wells wechselte auch zu anderen TV-Gastrollen und Filmen wie der Staubsauger-Verkaufskomödie „Super Sucker“ mit Jeff Daniels aus dem Jahr 2002. Sie stand in Dutzenden von Stücken auf der Bühne, darunter „Chapter Two“ und „The Odd Couple“.

2013 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Inland The Elephant Sanctuary in Tennessee geehrt.

 

Leave a Comment