MF Doom, maskierter Rapper, bekannt für komplexe Texte, stirbt mit 49 Jahren

LOS ANGELES (AP) – MF Doom, ein maskierter Rapper, der Hip-Hop-Fans und Musikerkollegen mit kompliziertem Wortspiel begeisterte, ist gestorben. Er war 49 Jahre alt.

Der in Großbritannien geborene Rapper trat in den letzten Jahren selten in der Öffentlichkeit ohne seine Signature-Maske auf, die dem Marvel-Comics-Bösewicht Doctor Doom nachempfunden war. Sein Tod wurde am Donnerstag von Dooms Vertreter Richie Abbott bestätigt. Jasmine Dumile sagte in einer Erklärung, dass ihr Mann – der mit bürgerlichem Namen Daniel Dumile heißt – am 31. Oktober gestorben sei.

Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

Jasmine Dumile postete ein Foto des Rappers und eine herzliche Nachricht auf seinem Instagram-Pag e. Sie nannte ihn den „größten Ehemann“ und Vater und dankte ihm dafür, dass er ihr gezeigt habe, wie man nicht „Angst vor der Liebe“ habe.

„Danke, dass du mir beigebracht hast, wie ich Wesen verzeihen und eine weitere Chance geben kannst, nicht so schnell zu urteilen und abzuschreiben“, schrieb sie. „Meine Welt wird ohne dich nie dieselbe sein.“
Dumile wurde in London geboren und wuchs in New York auf. Seine Rap-Karriere begann er ende der 1980er Jahre unter dem Namen Zev Love X als Teil der Gruppe KMD, zu der auch sein jüngerer Bruder DJ Subroc gehörte.

Die Gruppe veröffentlichte zwei Alben: „Mr. Hood“ 1991 und „Black Bastards“ zwei Jahre später. Subroc starb kurz vor der Veröffentlichung des zweiten Albums.

Dumile machte einen Schritt zurück aus der Öffentlichkeit und kehrte dann in den späten 1990er Jahren unter seiner MF Doom Persona zurück. 1999 veröffentlichte er sein selbstproduziertes Debütalbum „Operation: Doomsday“.

Dumile veröffentlichte sechs Studioalben unter verschiedenen Bühnennamen, darunter King Geedorah und Viktor Vaughn. 2004 arbeitete er mit dem Produzenten Madlib an dem Album „Madvillainy“, das als seine berühmteste Veröffentlichung galt.

Dumiles letztes Solo-Studioalbum „Born Like This“ wurde 2009 veröffentlicht. Sein jüngstes Album war eine Zusammenarbeit mit der Gruppe Czarface aus dem Jahr 2018: „Czarface Meets Metal Face“.

Dumiles Tod, drei Jahre nach dem Tod seines 14-jährigen Sohnes, schockierte die Hip-Hop-Welt. „Jemand hat einfach alle meine Chakren erstochen“, schrieb Rapper Pharoahe Monch auf Instagram. „Ich bin wütend. Ich hollere und weine.“

 

Leave a Comment