‚Wonder Woman 1984‘ fügt 5,5 Millionen US-Dollar am zweiten US-Wochenende hinzu

An seinem zweiten Wochenende in den US-Kinos verdiente „Wonder Woman 1984“ nach Studioschätzungen am Sonntag schätzungsweise 5,5 Millionen US-Dollar an Ticketverkäufen. Es ist ein 67% Rückgang für die Superhelden-Fortsetzung, die gleichzeitig auf 2.151 Bildschirmen und Streaming kostenlos für HBO Max Abonnenten spielt.

„Wonder Woman 1984“ hat bisher 28,5 Millionen US-Dollar aus den USA gemacht, wo etwa 39% der Theater geöffnet sind und die meisten großen Märkte, darunter New York, Los Angeles, Chicago, Boston, Philadelphia und San Francisco, geschlossen sind. International fügte sie 10,1 Millionen US-Dollar hinzu, was ihre globale Gesamtsumme auf 118,5 Millionen US-Dollar erhöhte.

Während 5,5 Millionen Dollar ein schreckliches zweites Wochenende für einen 200-Millionen-Dollar-Film in einer Welt vor der Pandemie wären, reichte es unter den einzigartigen Umständen, um die heimischen Charts zu überstehen. An zweiter Stelle steht Universals „The Croods: A New Age“, das den Ticketverkauf in der sechsten Kinowoche um 25 Prozent steigerte. Es hat 34,5 Millionen US-Dollar gemacht, seit es bei Thanksgiving eröffnet wurde und ist jetzt auch auf Premium-Video auf Anfrage zu mieten.

Disney und Pixars „Soul“, die die US-Kinos übersprungen hat und für Disney+-Abonnenten kostenlos erhältlich ist, fügten international 16,5 Millionen US-Dollar hinzu – ein Anstieg von 114 % gegenüber der Eröffnung in den gleichen Märkten am vergangenen Wochenende. Der Film mit den Stimmen von Jamie Foxx und Tina Fey hat sich besonders gut in China bewährt, wo er seine Eröffnungssumme mehr als verdoppelte und an diesem Wochenende 13,7 Millionen Us-Dollar hinzufügte. Das Studio führte die Gewinne auf starke Reaktionen in den sozialen Medien und Mundpropaganda zurück.

Ridley Scotts Klassiker „Alien“ aus dem Jahr 1979 wurde an diesem Wochenende auch in den Disney 20th Century Studios eröffnet. Es machte 75.000 US-Dollar aus 505 Standorten.

 

Leave a Comment